Porträt

Vokalensemble Marienhain

1998 von Robert Eilers und ambitionierten Musikerfreunden gegründet, gehört das Vokalensemble zu den wichtigsten Vermittlern von barocker, klassischer und zeitgenössischer Chormusik in der Region, das sich mit vielfältigen, innovativen und umfassenden Programmen und zahlreichen Auftritten in Konzertreihen und eigenen Konzertprojekten weit über Vechta hinaus profiliert hat.
Das Vokalensemble unter Robert Eilers erarbeitet lebendige, interessante und ansprechende Programme mit einem Repertoire, das die Literatur aller Epochen und Stile umfasst.
2007 begann das Vokalensemble mit einer Reihe von Orchesterkonzerten: „Christ lag in Todesbanden, es folgten das Konzert "Königliche Barockmusik" 2008 u.a. mit Händels „Coronation Anthems“ und Carpentiers „Messe de Minuit“ im Jahr 2009. Händels „Messias“ im Jahre 2011 und ein Dvorak/Mendelssohn Konzert 2012 sowie 2013 „Himmelsklänge“ mit Mendelssohns 95. Psalm, Mozarts Regina Coeli und Haydns Nicolai-Messe und zuletzt Vivaldis "Magnificat" sowie Händels "Ode for the Cecilia´s Day".
Ein besonderes Augenmerk des Vokalensembles gilt der Vielfalt und dem Reichtum der Vokalmusik und –tradition anderer Länder und Sprachen. Neben den Werken und Vokalkompositionen französischer Meister wie Charpentier, Duruflé stehen immer wieder britische (Thomas Tallis, Benjamin Britten, Henry Purcell) oder skandinavische Komponisten (Sibelius, Gjeilo ) auf dem Programm, erweitert um osteuropäische Komponisten wie Rachmaninoff, Dubra, Shuplevski oder anspruchsvolle Arrangements von Volks- und Filmmusiken.

In seiner Heimatregion ist das Vokalensemble bekannt durch zahlreiche Konzerte, Gestaltung von repräsentativen Anlässen sowie Mitwirkung bei besonderen Projekten in Vechta, Lohne, Mühlen, Dinklage und der Katholischen Akademie in Stapelfeld (Markus-Projekt 2014 zusammen mit Prof. Wolfgang Mechsner, dem „Ensemble Klangkunst“ unter Arthur Mildner , „Stella Maris“ 2015).
Darüber hinaus gab es Einladungen zu Festveranstaltungen der Deutschen Hospizstiftung zusammen mit dem Oldenburger Kammerchor, des Ritterordens vom Heiligen Grabe zu Jerusalem in der Marienkirche Osnabrück mit KMD Carsten Zündorf, zu den Nachtkonzerten nach Erfurt durch LKMD Dietrich Ehrenwerth und 2015 in den Hildesheimer Dom.
Das Vokalensemble ist in lokalen Konzertreihen wie der kirchenmusikalischen Initiative der Klosterkirche („Orgel Plus“) und demnächst den „Lohne Kulturtagen“ mit dem Deutschen Meister im Poetry-Slam Lars Ruppel ebenso präsent wie bei kulturellen und musikalischen Initiativen lokaler gesellschaftlicher Gruppen (u.a. Benefizkonzerte des Rotary Clubs zusammen mit Domorganistin Prof. Larisa Bulava oder des Lions-Clubs 2015 mit Prof. Theo Hartogh).
Durch sein Mitwirken bei Fernseh- und Rundfunkgottesdiensten (NDR 2012, 2013, DLF 2014) hat das Vokalensemble zudem eine große Hörerschaft im norddeutschen Sendegebiet und darüber hinaus erreicht. Nationale und internationale Konzertreisen führten das Vokalensemble u.a. nach Mainz, Erfurt, Dortmund, Osnabrück und Münster. Höhepunkte waren Konzerte in Riga (2010), gemeinsam mit der dortigen Domorganistin, und Auftritten in Belgrad und der Alten Synagoge Novi Sad (2012), mit denen das Vokalensemble einen Austausch mit dem ältesten jüdischen Chor der Welt, den "Braca Baruh" unter Kapellmeister Stefan Zekic, initiierte. Im Jahr 2013 nahm das Vokalensemble erstmals an einem Internationalen Chorfestival in Ohrid/Mazedonien teil mit mehr als 50 Chören aus ganz Europa (2. Preis). 2014 und 2015 gestaltete das Vokalensemble zusätzlich zu zahlreichen Chorprogrammen alter Meister Projekte mit Musik zeitgenössischer Komponisten wie Bob Chilcott (Mitbegründer der "King ´s Singers"), Ola Gjeilo (Sunrise Mass) im Rahmen des „Markus-Projekts“, Akademie Stapelfeld, 2014, und Karl Jenkins (Motets) 2015. Im Rahmen einer Konzertreise nach Hildesheim gastierte das Vokalensemble Marienhain 2015 in Hildesheim mit Musik von Karl Jenkins in der Seminarkirche, einem gemischten Programm in der Basilica Minor St. Godehard sowie der Mitgestaltung der Messfeier im Hildesheimer Dom mit Domorgelassistent Georg Oberauer.
Zu den beteiligten Gästen und Ensembles gehören u.a. „l’Arco“, das Hannoveraner Spezial-Ensemble für zeitgenössische Auffuehrungspraxis und renommierte Solisten sowie lokale und überregionale Solisten und Instrumentalisten, u.a. Eckhart Kuper, Marcus Ullmann, Claudia Reinhard, Miriam Meyer, Steffi und Gabriel Isenberg, Theo Hartogh oder Wolfgang Mechsner, Martin Schneider u.a. Das Vokalensemble Marienhain hat mehrere CD-Aufnahmen und Mitschnitte von Konzerten vorgelegt.